Direktvermarktung – "Rundum-sorglos-Paket" der SN Energie

Seit dem 1. Januar 2018 ist das revidierte Energiegesetz in Kraft. Die Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) wurde bei bestehenden Anlagen ab 500 kW und bei neuen Anlagen ab 100 kW durch ein Einspeisevergütungssystem (EVS) mit Direktvermarktung abgelöst. Hierfür galt eine Übergangsfrist bis zum 1. Januar 2020.

Was bedeutet dies nun für diese Anlagebetreiber/Produzenten?Mit der Direktvermarktung entfällt die bisherige fixe Vergütung je erzeugter kWh. Stattdessen müssen die Produzenten ihren erzeugten Strom am Markt zum jeweiligen Marktpreis verkaufen. Zusätzlich zu diesem Erlös aus dem Stromverkauf, erhalten sie von der Pronovo AG (akkreditierte Vollzugsstelle) ein Bewirtschaftungsentgelt sowie eine technologiespezifische Einspeiseprämie. Die Einspeiseprämie berechnet sich aus der Differenz zwischen dem bisherigen KEV-Vergütungssatz und einem Referenzmarktpreis.

Der Referenzmarktpreis wird vom Bundesamt für Energie (BFE) quartalsweise publiziert. Er entspricht dem Durchschnitt der Spotmarkt-Preise, die an der Strombörse swissix in einem Quartal, jeweils für den Folgetag (day-ahead), für das Marktgebiet Schweiz festgesetzt werden.

Das Modell der Direktvermarktung hat zum Ziel, das EVS marktorientierter auszugestalten. Die Anlagebetreiber/Produzenten sind dabei nun selbst für den Absatz ihres produzierten Stroms verantwortlich.

Mit dem neuen Modell besteht theoretisch die Chance, höhere Erträge als mit dem bisherigen KEV-Entgelt zu erzielen. In der Realität wird dies aber nur mit grösseren, sehr flexiblen Anlagen und zusätzlichem Aufwand (Fahrplanmanagement, Marktbeobachtung, Stromvertrieb etc.) möglich sein. Es besteht auch die Gefahr, dass der am Markt erzielte Preis tiefer ist, als der Referenzmarktpreis. Zudem ist der Anlagebetreiber auch dem Ausgleichsenergierisiko ausgesetzt, d.h. den Differenzen zwischen Prognose (Fahrplan) und effektiv produzierter Strommenge. 

In der Regel lohnt es sich für Anlagebetreiber/Produzenten nicht, fachspezifisches Wissen zur Direktvermarktung und die nötigen Ressourcen intern aufzubauen.

SN Energie ist ein erfahrener Marktpartner für die Direktvermarktung. Aktuell macht SN Energie die Direktvermarktung für 25 Anlagen, darunter Kleinwasserkraftwerke und Photovoltaikanlagen, mit einer Jahresproduktion von rund 130 Mio. kWh. Dies entspricht bereits 10 % des SN Energieportfolios und mit dieser Menge könnte die Stadt Rorschach 2 Jahre versorgt werden.

SN Energie – Ihr kompetenter Partner für die Direktvermarktung.

Möchten Sie gerne mehr erfahren oder das «Rund-um-sorglos-Paket» bestellen, wenden Sie sich bitte direkt an marco.rueggsnenergie.ch.