Nachhaltigkeit

Der Energieverbrauch nimmt stetig zu


Der Energieverbrauch unserer Gesellschaft ist enorm. Der Ersatz von fossilen Heizungen durch Wärmepumpen, die Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene, der vermehrte Einsatz von Elektromobilen etc. sind alles wichtige Beiträge zum Energiesparen. Aber auch wenn der Gesamtenergieverbrauch zurückgeht, steigt der Stromverbrauch.

Die nachhaltige Energie- und Stromversorgung ohne Kernkraftwerke wird grosse Anforderungen insbesondere auch an die Energieeffizienz stellen. Speziell auch an die einzelnen Haushalte. Durch den konsequenten Einsatz der effizientesten, auf dem Markt erhältlichen Geräte und Lampen, liesse sich der Stromverbrauch von Haushalten halbieren.

Wer entsprechende Energiesparmassnahmen plant, sollte meist den Stromverbrauch und die Stromfresser (ohne Heizung) seines Haushalts kennen. Die Rangliste der «Stromfresser» in den Privathaushalten wird durch das Waschen/Trocknen (28%), das Kochen/Backen (22%), die Beleuchtung (20%), das Kühlen/Gefrieren (18%) und die Unterhaltungselektronik (12%) bestimmt.

Wie können Sie den Strom-/Energieverbrauch bei sich zu Hause in den Griff bekommen?

1. Verbrauchsverhalten grundsätzlich anpassen
2. Stromfresser finden
3. Zusammenarbeit mit Energieberater

 Die Beteiligung an EVUlution wurde 2020 umgesetzt.

2019 haben wir uns an der Kraftwerke Linthal AG beteiligt.

Im 2. Quartal 2017 fand der Spatenstich für den Bau des Kraftwerks am unteren Mühlebach statt. Die Inbetriebnahme erfolgte im Januar 2018.

Der Spatenstich für das Kraftwerk Grafenau fand ebenfalls im 2. Quartal 2017 statt. Die Inbetriebnahme erfolgte im Herbst 2018. Zudem wurde SN Energie das Mandat zur Betriebs- und Geschäftsführung übertragen.

2015 haben wir uns an der Hydroelectra AG beteiligt.

Im Herbst 2013 haben wir mit dem Bau des Kraftwerks Doppelpower begonnen. Die Inbetriebnahme erfolgte 2019.

2012 nahm die Energieagentur St. Gallen GmbH die operative Tätigkeit auf. SN Energie ist einer der 4 Gesellschafter. Per 1. Juli 2018 wurden die Gesellschafter-Anteile der SN Energie an die Stadt St.Gallen übertragen.

Im Januar 2012 haben wir die SN Erneuerbare Energie AG (SNEE) gegründet, welche der Kooperation HelveticWind beigetreten ist. SNEE ist mit je 10.9 % an der HelveticWind Deutschland GmbH und an der HelveticWind Italia Srl. beteiligt.

Ebenfalls 2011 haben wir uns mit 21.4 % an der Terravent AG beteiligt. Diese Beteiligung haben wir 2013 auf 22 % erhöht. Terravent ist eine Schweizer Beteiligungsgesellschaft mit dem Zweck, in Onshore-Windparks im europäischen Ausland zu investieren.

2011 haben wir ein Unterbezugsrecht am Windpark Mont Crosin im Berner Jura erworben und seit dem 1.1.2012 beziehen wir den erzeugten Strom der Windturbine Nr. 14.

Zusammen mit der Weseta Kraftwerke AG und der Gemeinde Engi (Glarus Süd) haben wir im Jahr 2008 das Kraftwerk Mühlebach 2 realisiert.

Zusammen mit der Filtrox AG und der Stadt St. Gallen haben wir im Jahr 2007 das Kraftwerk Burentobel realisiert.

Wir haben in den letzten Jahren im Bereich der Erneuerbaren Energien viel geleistet. In den Jahren 2002 – 2004 haben wir in die Erneuerung unserer Anlagen CHF 25 Mio. investiert.